Der Bitburger Verschönerungsverein, der Vorläufer unserer Eifelvereinsortsgruppe Bitburg.

Die Geschichte des Eifelvereins OG Bitburg geht bis ins Jahr 1881 zurück.

Damals haben mehrere Bitburger Bürger die Initiative ergriffen, einen „Bitburger Verschönerungsverein" zu gründen. Man hatte gewisse Zielvorstellungen, dass ergibt sich aus einer Pressenotiz im „Bitburger Kreisblatt" aus dem Jahr 1881. Dort heißt es:

„Unter der Hand finden sich noch Stellen und Gelegenheiten, wo der „Verschönerungsverein" seine das Gemüth und das Herz erheiternde und die Sitten und die Moral veredelnde Tätigkeit entfalten könnte".

Auf ehrenamtlicher Basis bemühte man sich in den folgenden Jahren, die Stadt sauber zu halten und an den Häusern Blumenschmuck anzubringen. Plätze wurden hergerichtet und mit Bäumen bepflanzt, um nur einige Aktivitäten zu nennen. Im heutigen Sprachgebrauch würde man sagen, die Lebensqualität in der Stadt sollte verbessert werden.

Nachdem am 22. Mai 1888 der Eifelverein (Hauptverein) in Bad Bertrich gegründet wurde, kamen neue Erkenntnisse bei der Führungsriege des „Bitburger Verschönerungsvereins" zum Tragen. Dies führte dazu das am 21. Juli 1888 der „Bitburger Verschönerungsverein" in eine „Ortsgruppe Bitburg des Eifelvereins" überführt wurde. Da unsere Heimat innerhalb der Eifel liegt, ist es nicht verwunderlich, dass in der Mitgliederversammlung des Verschönerungsvereins am 21. Juli 1888 die Teilnehmer einstimmig beschlossen haben, den am 23.Juli 1881 gegründeten „Bitburger Verschönerungsverein“ aufzulösen, eine „Ortsgruppe Bitburg des Eifelvereins“ zu gründen und die Satzung des Hauptver-eins anzuerkennen.

 

 

 Niederschrift über die Gründung des "Eifelvereins Ortgruppe Bitburg" vom 21. Juli 1888 (Originaltext).

Grundungsschreiben verkleinert

Nachstehend die Niederschrift in Druckschrift:

Bitburg den 21ten Juli 1888:
Der Bitburger Verschönerungsverein verfügte zunächst über die
flüssigen Gelder in der Art, dass beschlossen wurde zur
Aufstellung von Ruhebänken an verschiedenen Stellen
in der Umgebung von Bitburg 60 Mark zu ver
wenden, für Baumpflanzungen an diesen Orten 30
Mark, das übrige Geld - einhundert und fünf Mark
soll zur Hälfte behufs Ausbesserung des Fußpfades nach
Albach und zur anderen Hälfte für den Anfang zur
Verschönerung des alten Kirchhofes verwandt werden.
Hierauf löste sich der bis dahin bestandene Verschönerungsverein
auf und man ging mit Genehmigung sämtlicher zahlreichen
Anwesenden zur Beschließung: Unter Übernahme der Ausführung
obiger Beschlüsse zur Bildung einer "Ortsgruppe Bitburg"
für den Eifelverein über dessen Satzungen dem gemäß für
die Ortsgruppe Bitburg maßgebend sind.
Als Präsident wurde Herr Sanitätsrat Dr. Nels beibehalten,
als Vizepräsident Herrn Apotheker Koster gewählt.
In den Vorstand wurden gewählt:
Für geschichtlichen Teil Herr Kreisschulinspektor Esch,
für den naturwissenschaftlichen Teil der Dr. Pick,
für den landwirtschaftlichen Teil den Herr Lehrer Arnold und Dr. Nücker,
für Wegebau und Verschönerung Herr Baumeister Wolff und Herr Verwalter Buhl,
der Kassierer Herr Rentmeister Lingener zu dessen Stellvertreter Herr Lehrer Cordier.
Nachdem sämtliche gewählten Vorstandsmitglieder die Wahl mit
Dank angenommen hatten - unterschrieben xxx
Datum wie oben

Umsetzung: Elfriede Bauer

 

Seit Gründung der Ortsgruppe Bitburg wirkten folgende Vorsitzende, die über das Wohl und Wehe des Vereins Maßgeblich zu entscheiden hatten:

    • 1888-1900 Dr. Nels, Sanitätsrat
    • 1901-1902 Dr. Max Joseph von Kesseler, Landrat
    • 1903-1916 Neß, Bürgermeister
    • 1916-1920 Lentz, Schulrat
    • 1920-1921 Loenartz Friedrich, Landrat
    • 1921-1964-Kurm Franz, Studienrat
    • 1964-1967 Stomes Peter, Oberverwaltungsrat, Stellv.
    • 1967-1972 Limburg Karl, Schulrat
    • 1972-1992 Scholtes Theo, Verbandsbürgermeister a.D.
    • 1992-2013 Kohnen Johann
    • 2013 -       Josef P. Heuzeroth

Wir sind den vorstehenden Persöhnlichkeiten für ihr Engagemet in unserem Interesse zu Dank verpflichtet,

 

Eichend Plakette 4d4c3b8820544